EU is getting serious with Payment Service Directive 2 (PSD2)

I am curious what will actually result from this. Will the EU be right and make it easier for new business models, allowing a better, cheaper, more consumer focussed payments market in Europe? Or will it create a large number of „skins“ on existing business models – fancy looking front-end based on the same old back-end the banks have relied on for so long? And when so many new players will have it easy to enter the market-space, will that make things better for the consumers? Or more irritating and confusing? I am not convinced that the PSD2 will actually make things better – or cheaper. Only different. It will force traditional players to re-think their business models. Also I am not sure that opening access to bank accounts (or transaction accounts of other form) to new players, basically allowing them to tap into expensive infrastructure and relationships built over long time and with large budgets, is a good idea necessarily. That much I have learned in my life: there is no such thing as „free“, there is a price. And its going to be paid somehow, by someone. I suspect it will be the consumer – as its always been – just maybe in a different way, through increased account fees for instance. Like interchange regulation in various markets have made the transactions cheaper (for the merchants), the goods no cheaper to buy (for the consumers) but the annual fees for card-holders much higher. Well, we shall see.

EU Parliament Press Release about PSD2

Airy gewinnt Hamburger Vorentscheid für den Invention Gründerpreis

Airy_150617_3523_WF1_web

Gratulation an Peer-Arne Böttcher, Helge Knickmeier und das ganze Airy-Team: Sie haben gestern Abend die regionale Hamburger Vorauswahl für den Invention-Gründerpreis ganz klar für sich entschieden. Nun geht es ab nach Berlin, um dort am 5. November abzuräumen! Die Daumen sind gedrückt.

Der Invention Gründerpreis ist ausgelobt von Die jungen Unternehmer und Die Welt.

Was ist Airy? 

Pflanzen reinigen die Luft. Die NASA hat herausgefunden: Dies geschieht über die Wurzeln. AIRY ist der weltweit erste Pflanzentopf, der das Wurzelwerk auf natürliche Weise belüftet. Daher nimmt Deine Pflanze in einem AIRY achtmal mehr Schadstoffe auf als in einem herkömmlichen Topf! Die Folge: Gute Luft. Und das lohnt sich, denn Kopfschmerzen und Müdigkeit braucht kein Mensch! Klick aufs Bild für Infos.

Großer Erfolg für „Marktplätze“: 119.000 Downloads in nur drei Monaten

Das Buch „Marktplätze“ im Springer Verlag (mit lesenswertem Autorenbeitrag von mir) ist höchst erfolgreich: In nur drei Monaten wurde das Fachbuch über 119.000 Mal heruntergeladen – und die Verkäufe als Hardcopy sind nicht einmal eingerechnet.

Verleger Engesser sagt dazu:

Betrachtet man alle Springer-Neuerscheinungen im Jahr 2015 weltweit, dann stehen die Marktplätze im ersten Halbjahr auf TOP 9, obwohl erst im April erschienen. Betrachtet man alle deutschsprachigen Neuerscheinungen bei Springer im ersten Halbjahr 2015, dann stehen die Marktplätze auf TOP 7.

Zum Buch:

Alle Branchen befinden sich derzeit in derselben Situation: Unternehmen bedienen ihre Kunden oft noch über konventionelle Kanäle, obwohl viel mehr Kenntnis und Erreichbarkeit vorhanden ist. Technisch ist es möglich, den Ort des Kunden zu bestimmen, die Situation, in der er sich befindet. Mit diesem Wissen kann man reagieren: personalisiert können Leistungen des Unternehmens angeboten werden, die zu den Bedürfnissen des Kunden passen. Wenn das Unternehmen dies nicht tut, wird das Geschäft von anderen Playern im Markt abgegraben. Vertriebskanäle werden zunehmend bei Partnern etabliert, auch um gebündelte Produkte anzubieten. Es entstehen Orchestrierung und Kollaboration, und das Social Business reagiert viel stärker auf die Meinung der Kunden zum Produkt.

marktplätze

Buch „Marktplätze“ mit lesenswertem Autoren-Beitrag von mir

marktplätzeAlle Branchen befinden sich derzeit in derselben Situation: Unternehmen bedienen ihre Kunden oft noch über konventionelle Kanäle, obwohl viel mehr Kenntnis und Erreichbarkeit vorhanden ist. Technisch ist es möglich, den Ort des Kunden zu bestimmen, die Situation, in der er sich befindet. Mit diesem Wissen kann man reagieren: personalisiert können Leistungen des Unternehmens angeboten werden, die zu den Bedürfnissen des K
unden passen. Wenn das Unternehmen dies nicht tut, wird das Geschäft von anderen Playern im Markt abgegraben. Vertriebskanäle werden zunehmend bei Partnern etabliert, auch um gebündelte Produkte anzubieten. Es entstehen Orchestrierung und Kollaboration, und das Social Business reagiert viel stärker auf die Meinung der Kunden zum Produkt.

Yapital: Mobile Startup of the Year 2014!

eco award 2014Die Branchenbesten des Jahres stehen fest: Vor rund 400 Gästen hat eco – Verband der deutschen Internetwirtschaft e. V. im feierlichen Rahmen die diesjährigen Preisträger mit dem eco Internet Award ausgezeichnet. Zusätzlich wurde gemeinsam mit dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. der Internet Startup Award, sowie der Sonderpreis der Digitalen Wirtschaft NRW verliehen.

Eco Awards 2014 Press Release